Alkoholkonsum_by_günther gumhold_pixelio

App zeigt Auswirkung von Alkoholkonsum

„Drinking Mirror“ nennt sich die App für Android-Smartphones, die die schottische Regierung im Zusammenhang mit einer Anti-Alkoholkampagne veröffentlichte. Damit will sie vor allem junge Frauen auf die Auswirkungen von Alkohol aufmerksam machen. Wie das funktioniert, erklären wir in diesem Beitrag.

Manipulierte Fotos zeigen Auswirkungen

Und so funktioniert die App: Manipulierte Fotos zeigen, wie sich Alkoholkonsum über zehn Jahre auf das Aussehen auswirkt. Das funktioniert natürlich auch mit Fotos von Männern. Die Erfinder glauben dennoch, dass die App ihre abschreckende Wirkung eher bei Frauen entfalten wird, da diese besonders auf ihr Äußeres achten.

Um zu erfahren, wie man in zehn Jahren unter andauerndem Alkoholkonsum aussieht, nimmt man einfach ein Foto des eigenen Gesichts auf und beantwortet einige Fragen zum aktuellen Trinkverhalten. Die App erstellt daraufhin unter Berücksichtigung dieser Daten ein entsprechend verändertes Bild.

App spricht Eitelkeit von Frauen an

Speziell Frauen sollen durch die schockierenden Bilder zum Nachdenken gebracht werden. Sie gelten als eitler und damit mehr auf ihre Erscheinung fokussiert. Daher bieten sie eine bessere Angriffsfläche für eine derartige Konfrontation.

Zwar neigen in Schottland eher Männer zu einem zu hohen Alkoholkonsum, da die meisten Kampagnen aber gerade bei Frauen wenig Wirkung gezeigt haben, soll sich die App nun an eben diese richten. Der Grenzwert für den täglichen Alkoholkonsum liegt bei Frauen bei zwei bis drei Gläsern (á 175ml Wein) und bei Männern bei drei bis vier Gläsern. Immerhin 38% der schottischen Frauen und sogar 49% der Männer überschreiten diesen Wert jede Woche.

Ob die App nur Spielerei ist oder auch wirklich ihre Wirkung zeigt, sei dahin gestellt.

Quelle: pressetext

Bild: Günther Gumhold / pixelio.de